Ökologische Nische

 

Die Ökologische Nische schafft Raum für die Auseinandersetzung mit Fragestellungen an der Schnittstelle von Ökologie und den Künsten. Das kollektive Diskussionsformat soll in erster Linie ein diskursives sein. In dessen Zentrum steht die Vernetzung und der Austausch zwischen Studierenden an der ZHdK, die sich mit Ökologie im engeren und weiteren Sinn beschäftigen. Uns interessiert, wie sich die Künste an diesem gesellschaftlichen Diskurs beteiligen können, um fruchtbare transdisziplinäre Verflechtungen zu schaffen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Ökologische Nische ist eine Plattform für Vernetzung und theoretische Diskussion im Spannungsfeld Natur und Kultur, initiiert und koordiniert von Nina Calderone und Annina Boogen (MA Transdisziplinarität). Die Nische findet monatlich statt und ist auch offen für Nicht-Studierende und Nicht- ZHdK-Angehörige.